Marvel Cinematic Universe viewing shizzle

2017 sollte für mich das Star Trek Jahr werden, und das ist auch weiterhin so. Dennoch habe ich in letzter Zeit ein wiederaufflammendes Interesse am derzeitigen Superhelden-Boom entwickelt, das ich zu großen Teilen im letzten Jahrzehnt wenig beachtet habe. Und so kam es, dass ich mich mal tiefgreifend mit der Struktur des derzeitigen Film und TV-Outputs von Marvel und DC beschäftigt habe. Ich bin jemand, der sich gerne ein vollständiges Bild davon verschafft, wenn es darum geht sich in ein neues Thema einzuarbeiten. Das ist bei Star Trek so, und das ist auch nun beim Thema Super Heroes so. Dass die Sache aber SO kompliziert ist, hatte ich im Vorfeld nicht so abgeschätzt.

(cc-by-2.0 BagoGames)

Bevor ich mich in diese Thematik eingearbeitet hatte, kannte ich aus dem MCU praktisch nur Iron Man 1. Ein Film, den ich aber sehr positiv in Erinnerung hatte, Iron Man ist durch diesen Film zu einem meiner liebsten Superhelden geworden. Aus dem DC Filmuniversum kannte ich Man of Steel und Batman v Superman, beide eher negativ hängen geblieben. In Sachen Serien kannte ich rein gar nichts.

Sehr schnell bemerkte ich, dass es zu diesem Zeitpunkt so gut wie unmöglich ist, rasch in beiden Universen auf den aktuellen Stand zu kommen, wenn man wie ich wirklich bei null anfangen möchte. Und daher habe ich mich zunächst einmal für Marvel entschieden und mich dort mit den Filmen und Serien beschäftigt. Das Marvel-Filmuniversum besteht, Stand jetzt, aus 16 Filmen die bereits released wurden, und diversen TV-Serien. Agents of S.H.I.E.L.D. ist dabei recht eng mit den Filmen verwoben, erst die vierte Staffel kann man ruhigen Gewissens durchschauen ohne Gefahr zu laufen, dass die Events eines Films direkte Auswirkungen auf den Handlungsverlauf nehmen. Auch die Serie Agent Carter knüpft direkt an die Ereignisse aus dem ersten Captain America-Film an. Und selbst die Marvel-Serien siedeln sich im MCU an, und sollten zumindest erst nach dem ersten Avengers-Film angeschaut werden.

Leider gibt es von Marvel keine offizielle Timeline, aber das haben sich einige Fans zu Herzen genommen. Es gibt haufenweise Timelines und Empfehlungen, wie denn jetzt das MCU korrekt zu schauen ist. Und oft auch recht widersprüchlich, insbesondere zu den späteren Staffeln. Das fällt dann aber meist auch gar nicht so sehr ins Gewicht. Doctor Strange etwa lässt sich gar nicht so spezifisch genau einordnen, Guardians of the Galaxy 2 hingegen spielt direkt nach dem ersten Teil.

Mittlerweile bin ich am Ende der dritten Staffel von Agents of S.H.I.E.L.D. angekommen. Die drei besten Filme, die ich bis hierhin geschaut haben, sind definitiv The Avengers, Captain America: The Winter Soldier, und Iron Man (1). Von den TV-Serien gefällt mir bislang die zweite Staffel von Daredevil am besten, aber auch Agent Carter finde ich enorm stark. Am schwächsten haben mir bislang die Thor-Filme gefallen – und auch Agents of S.H.I.E.L.D. ist insgesamt eher durchwachsen. Ich habe noch Hoffnung, dass mit der vierten Staffel Fahrt aufgenommen wird, wenn der Ghost Rider sein Stelldichein hat.

Ich habe für mich eine Liste erstellt, auf der ich ankreuzen kann was ich schon gesehen habe und somit immer im Blick habe, was als nächstes drankommt. Und diese möchte ich euch nicht vorenthalten, ihr könnt sie euch hier herunterladen und selbst ausdrucken:

Falls ihr Verbesserungsvorschläge oder Errata habt, nur her damit! Natürlich kann man drüber streiten, ob man Captain America wirklich vor Iron Man schauen sollte – insbesondere die Post-Credit-Scenes passen dann nicht ganz so gut hinein. Aber das ist auch wirklich nur bei den ersten Filmen ein „Problem“, und ich habe hier besser auf die Chronologie der Ereignisse geachtet. Orientiert habe ich mich primär an den beiden Quellen, die am Ende des PDFs genannt sind.

Ich habe auch lange nach sinnvollen Podcasts zur Begleitung gesucht, aber noch nicht das passende gefunden. Hier bin ich für Vorschläge offen. Einige vielversprechende Projekte wurden frühzeitig eingestellt, vielleicht weil sie zu ambitioniert waren und wirklich zu jeder Serienfolge auch eine Episode machen wollten. Zur Zeit höre ich den Hero Movie Podcast, die weitestgehend das gesamte Genre abdecken wollen und Episoden zu den verschiedensten Filmen und halben Serienstaffeln aufnehmen. Die Erscheinungsweise ist wöchentlich, und mit knapp 180 Episoden decken sie schon einen Großteil ab. Sobald ich einen Film geschaut habe, suche ich mir dort die entsprechende Episode heraus und packe sie in meine Podcast-Playlist.

Eine zweite Podcast-Empfehlung geht hinaus an die Super Hero Unit von Christian und dessen Kumpel Arne. Die beiden haben sich vorgenommen, das Superhelden-Filmuniversum chronologisch neu zu erarbeiten, angefangen im Prinzip bei Superman 1. Hier erscheint momentan monatlich eine neue Folge, und die beiden sind schon Mitte der 90er angelangt und haben die Batman-Filme abgearbeitet – sind also noch weit weg vom MCU oder gar der Justice League. Dennoch schwer zu empfehlen und ein guter Weg, sich das Superhelden-Genre an sich neu zu erschließen. Auch hier habe ich begonnen, mich durch die Episoden durchzuhören und die entsprechenden Filme nachzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.