Podroll: Top Score

Nach langem Suchen nach einem gescheiten Podcast, sich mit der Musik, Soundtrack und Score von Videospielen befasst, startete im Frühjahr diesen Jahres ein neuer, vielversprechender Podcast ins Rennen. Top Score ist eine Produktion des Classical Minnesota Public Radio Channel, und hier bekommen echte Größen aus der Welt der Videospielscores das Wort. Und um es schon mal vorwegzunehmen: Dieser Podcast ist für mich der absolut beste Newcomer Podcast des Jahres 2011.

Auf Top Score bin ich durch einen Newsbeitrag auf Joystiq.com aufmerksam geworden, und ich kann auch wärmstens empfehlen, einfach alle Folgen von Beginn an zu hören. Musik ist zeitlos. Das gilt auch für Videospiel Soundtracks, die bei den immer teurer werdenden Produktionen längst mit prominenter Filmmusik mithalten können. Beispiele gefällig?
-> Civilization IV. This is the hardest game ever. It was way too hard to get past the title screen since that would cause this music to stop playing. (Kommentar auf Youtube trifft den Nagel auf den Kopf)
-> Halo. (Orchestral Theme)
(Für etwaig entstandene Ohrwürme entschuldige ich mich ausdrücklich NICHT)

Die Crew

Gehostet wir dieser Podcast von Emily Reese, die sich in jeder Sendung einen anderen Gast ins Studio einlädt

Aufbau
Ein eigenes Intro benötigt dieser Podcast nicht – warum auch, wenn es in jeder Folge um den Score eines oder mehrerer anderer Videospiele geht? Folgerichtig beginnt Top Score gerne mit einem Medley, der zur aktuellen Folge passt. Gestaltet ist dieser Podcast als eine Diskussion oder besser als ein Interview. Themen, die angesprochen werden, umfassen meist die Idee und die Intentionen zum Score, die Arbeitsweise, frühere Projekte und Komponisten, die gerne gehört werden und weitere interessante Annekdoten.

Das Besondere
Hier kommt vieles zusammen. Eine Moderatorin, die bei einem Radiosender für klassische Musik arbeitet und begeisterte Videospielerin ist, bringt eine solche Sendung zustande. Und nicht nur das, nein, sie schafft es sogar, die richtigen Leute vors Mikro zu bekommen, nämlich die Komponisten selber. Emily spielt in Vorbereitung auf die Sendung meist das betreffende Spiel oder kennt es bereits, und kann so auch tiefer in die Materie einsteigen. Auch der Zusammenschnitt des Podcast mit wirklich vielen Ausschnitten aus Musikstücken begeistert.

Die Technik
Da dies quasi eine Radiosendung ist, ist auch die Tonqualität entsprechend absolut hervorragend. Hier gibt es nichts auszusetzen.

Kritik
Kritisieren kann ich hier eigentlich kaum etwas, außer vielleicht, dass die Sendung viel zu kurz ist.

Fazit
Klarer Hörbefehl! Ein absolut wunderbarer Podcast, ein Muss für jeden, der gerne mal ein aktuelles Videospiel spielt und darüber hinaus sich für das audiovisuelle Gesamtkunstwerk interessiert. Ich hoffe sehr, dass dieser Podcast noch lange existieren wird und dass Emily es schafft, auch mal den ein oder anderen Komponisten japanischer Videospiele (Legend of Zelda, Final Fantasy) vor ihr Mikrofon zu bekommen. Über ältere Titel zu reden wäre sicherlich auch hochinteressant.

Durchschnittliche Spieldauer: etwa 30 – 45 Minuten
Erscheinung: zweiwöchentlich
Sprache: englisch

Links:
Top Score auf MPR
Tumblr Blog
Twitter: @topscorepodcast
iTunes

Ein Gedanke zu „Podroll: Top Score“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.