[…] of the year 2010

Und hier mal der Rest, der mich dieses Jahr begeistert oder enttäuscht hat:

Sportler:
Sebastian Vettel. Gut, der junge Mann hat in dieser Formel 1 Saison einige grobe Schnitzer gehabt (man denke nur an den unnötigen Crash mit Button oder den bitteren Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen), aber das Pech hat ihn dieses Jahr wirklich verfolgt. In Südkorea in Führung liegend der Motor explodiert – selten war ich so entsetzt wie dieses Jahr, nachdem er alle Chancen hatte die WM Führung zu übernehmen. Aber dann, ein grandioses Formel 1 Finale, spektakulär, und schließlich doch noch der Titel. Im Vergleich mit den grandiosen F1 Finals 2000, 2007 und 2008 kann dieses Finale zwar nicht ganz mithalten, aber ich habe trotzdem enorm mitgefiebert. Hut ab!

Ärgernis:
Schwarz-Gelb. Ich weiß gar nicht, welche Regierung eigentlich unfähiger ist: Die Landesregierung von Schleswig-Holstein, oder die Bundesregierung? Beide haben sich für mich so dermaßen ins Abseits gestellt (und hoffentlich deren viele Wähler auch die Augen geöffnet), aber es KANN nur besser werden. Neuwahlen, am liebsten schon gestern bitte!

Freudentaumel:
Unsere großartige Nationalmannschaft erreicht das WM Halbfinale. Hätte keiner für möglich gehalten, aber Jogi hat großartiges geleistet und eine fähige, junge, erfolgshungrige Mannschaft zusammengestellt. Wer ist eigentlich dieser Ballack?

Konzert:
Iron Maiden beim diesjährigen Wacken Festival. Einfach nur eine Wahnsinnsshow, die die alten Herren dort abgezogen haben. Alleine hierfür hat sich der Eintritt ausgezahlt!

Film:
Inception. Der beste Film, den ich seit Jahren im Kino gesehen habe. Es wird lange dauern, bis da wieder ein Film herankommen wird.

iPhone-App:
Carcassonne. Seit dem Release im Sommer konnte ich fünf Leute überreden, sich ebenfalls dieses Spiel zu holen, und seitdem spielen wir täglich (!). Auch wenn es anfangs mehrere Spiele pro Tag waren, und nun noch vielleicht 1-2 Züge pro Tag (die es aber in sich haben), zeigt Carcassonne perfekt wie ein unkomplizierter, rundenbasierter Online-Multiplayer auf dem Gerät auszusehen hat.

Wort:
Wikileaks.

Unwort:
Jugendmedienschutzstaatsvertrag.

Social Media:
Twitter. Ein unfassbar simpler Dienst, der einfach unfassbar viel Spaß macht. Ich schaue täglich mehrmals rein, denn es rauschen (bei 70 Leuten, denen ich „followe“) täglich so etwa 250 – 300 Nachrichten herein, die ich allesamt lese. Und gelegentlich lasse ich auch etwas fallen. Twitter funktioniert auf seine Weise, ist schwer zu erklären, und man braucht ne Weile um richtig reinzukommen und seinen „persönlichen Twitter-Moment“ erlebt zu haben. Dann aber fesselt es einen.

So far, and thanks for all the fish 🙂

2 Gedanken zu „[…] of the year 2010“

  1. Lang lang ist dieser Blogpost her und lang lang schlummerte Carcassonne unbenutzt auf meinem iPhone vor sich hin. Mittlerweile bin ich auch infiziert. Carcassonne saugt meinen iPhone Akku leer und ist für mich das genialste Multiplayerereignis auf dem Device, eben auch und vor allem weil es zeitlich unkompliziert zu spielen ist.

    Danke noch mal für den Hint. 🙂

    Grüße
    Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.