Podroll: The Xbox 360 Fancast

Dann will ich doch gleich mal beginnen und euch in loser Reihenfolge ein paar Podcasts vorstellen, die ich so höre oder mal gehört habe. Den Anfang macht The Xbox 360 Fancast, eine Produktion des Internet-Gaming Blogs Joystiq

Logo

Diesen Podcast höre ich nun schon seit ner gefühlten Ewigkeit, ich schätze mal dass ich so um die Episode 60 eingestiegen bin. Und eines kann ich vorweg nehmen: Dieser Podcast hat seitdem kein bisschen seiner Qualität eingebüßt, mittlerweile ist er bei Episode 184 angekommen.

Nun, als ich anfing mir Podcasts anzuhören, habe ich vornehmlich nach Podcasts über Videospielen gesucht, primär über die Xbox 360. Das war vor etwa drei Jahren. „Damals“ gab es Joystiq in dieser Form noch nicht, vielmehr war die Seite aufgesplittet in „Xbox 360 Fanboy“, „Nintendo Fanboy“ und natürlich die Hauptseite selbst, was ich immer schon ziemlich albern fand. Jede einzelne der Seiten hatte ihren eigenen Podcast, und die Redakteure arbeiteten teilweise schon übergreifend. Im Laufe der Ziet wurde Joystiq 2x massiv überarbeitet und hat sehr viel an Qualität gewonnen. Die einzelnen Fanboy-Seiten gibt’s nicht mehr, heute ist alles vereint unter dem Label „Joystiq“. Von den Podcasts hat nurmehr dieser Xbox bezogene Fancast, sowie der Joystiq Podcast überlebt.

Wer ein wenig die Website von Joystiq verfolgt, dem wird auffallen mit wieviel Herzblut die Redakteure dort arbeiten. Zu etlichen Newsbeiträgen gibt es witzige Anekdoten oder lustige, mit Photoshop bearbeitete Bilder (auch mal von Lolcats). Und auch wenn die Crew sich seit den von mir gehörten ~120 Episoden die Crew etwas verändert hat, merkt man ständig dass sie ihren Spaß an ihrer Arbeit mit in den Podcast nehmen.

Die Crew

Host: Richard Mitchell, Twitter: @senseiram
Alexander Sliwinski, Twitter: @xandersliwinski
David Hinkle, Twitter: @davehinkle

Ehemalige:
Xav de Matos, Twitter: @xav
Dustin Burg, Twitter: @superdunner

Aufbau

Jeder Podcast beginnt (nach dem Intro „Electromooq“ von Uma Floresta) erst einmal damit, dass jeder darüber berichtet was er so im Laufe der Woche gespielt hat. Das war vor allem zu Zeiten, als Dustin Burg noch dabei war, sehr amüsant weil dieser tatsächlich nichts anderes spielt als Gears of War und Halo, zwei exklusive Spielereihen auf der Xbox 360 mit starkem Fokus auf den Multiplayer. Im Prinzip hat aber jeder so seine Vorlieben, so dass hier schon einige Male rege Diskussionen aufgekommen sind.
Im Anschluss wird darüber berichtet, was die Woche so über passiert ist, also im Prinzip der News-Bereich – mal mehr, mal weniger gut gefüllt, also wird auch oftmals auf Kontroversen oder Wünsche für die Zukunft eingegangen.
Nach einer kurzen Pause, in der immer etwas Musik eingespielt wird (Zur Zeit immer aus dem Programm von Subpop.com), gehen die Podcaster auf Zuschriften der Hörer ein, die ihnen sowohl per Twitter als auch klassisch per Email zukommen. Und am Ende, nach dem Outro, folgen meist noch die Outtakes.

In sehr unregelmäßiger Reihenfolge gibt’s anstelle der Fanmail auch eine „Spoiler Warning“, in dem über kürzlich erschienene und natürlich dann bereits durchgespielte Titel berichtet wird, und dann auch über das Ende des jeweiligen Spiels berichtet wird.
Zur E3 sitzen die Fancaster immer vor Ort auf der Messe im Hotel zusammen und nehmen ihren Podcast dann gemeinsam in einem Raum auf, was auch immer sehr spaßig ist.

Das Besondere

Den Reiz des Podcasts machen eindeutig die beteiligten Redakteure aus. Sie sind immer gut vorbereitet und können die meist 1,5 Stunden Sprechzeit locker verfliegen lassen. Zu berichten gibt es immer genug, und sie haben immer Spaß dabei. Zuweilen gibt es mal einen Running Gag, der sich dann durch zig Episoden hindurchzieht – zu erwähnen wäre da das gemeinsame Probieren von Marmite und die entstehende Abneigung des einen oder anderen bezüglich dieses Lebensmittels, oder die bösen bösen Dropbears. Auch natürlich, dass ich Alexander schon mal auf der Gamescom in Köln getroffen und die Hand geschüttelt habe, macht mir das ganze noch sympathischer. Er kann übrigens auch gut deutsch! Aber am besten ist eigentlich, dass seitdem Dave nach San Francisco gezogen ist, man immer wieder eines der Cable Cars im Hintergrund hören kann. Ding ding!

Die Technik
Der Podcast wird über Skype aufgenommen, und die Sprachqualität ist nicht sehr berauschend (Wortspiel 😉 ). Auch die eingespielten Samples von Richards Soundboard klingen sehr stark verrauscht. Weiteres Problem ist, dass der Podcast insgesamt zu leise abgemischt ist. Das fällt vor allem dann auf, wenn Richard in einer Folge mal nicht mit dabei ist und dann jemand anderes den Podcast zusammenschneidet, dann hat der Podcast meistens ein vernünftiges Soundlevel. Ich habe Richard schon mehrfach ne Mail oder nen Twitter-Reply diesbezüglich geschickt, aber passiert ist nie etwas. Dadurch, dass man so stark aufdrehen muss wird die ohnehin schon schlechte Tonqualität noch weiter verschlechtert, da das Rauschen ebenfalls sehr viel stärker wird.

Fazit

So wie es aussieht, wird dieser Podcast wohl weiterhin einer meiner absoluten Favoriten bleiben. Er ist witzig, die Beteiligten haben Ahnung wovon sie quatschen, und er erscheint immer regelmäßig. Absolute Empfehlung!

Durchschnittliche Spieldauer: etwa 1,5 Stunden
Erscheinung: wöchentlich (meist am Montag)
Sprache: englisch

Links:
Fancast auf Joystiq.com
iTunes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.